Verein für Deutsche Schäferhunde SV e.V OG Homburg-Beeden e.V

(Der nachfolgende Bericht ist ein teilweiser Auszug aus dem Beitrag zur  Festschrift 800 Jahre Beeden – 100 Jahre Zugehörigkeit zur Stadt Homburg aus dem Jahr 2013: Ergänzt wurden einige Daten aus neuerer Zeit) 

Kontakt: (2020)

Alexander Ohm
Turmstr. 20
66540 Neunkirchen
Telefon: 06858 699765 
Handy: 0162 9372104 

Übungsplatz:
Zur Kläranlage 1
66424 Homburg-Beeden 

Weblink/Information: https://www.schaeferhunde.de/ortsgruppen/og-homburg-beeden-saar-e-v_1250

Die Ortsgruppe Beeden des Deutschen Schäferhundevereins wurde am 04. Mai 1947 Gegründet. Die Gründungsmitglieder waren auch der erste Vorstand. Als 1. Vorsitzender fungierte Otto Schmidt, Schriftwart wurde Benno Neumann, Kassenwart Ferdinand Kempf, Zuchtwart Ernst Brandstetter und Beisitzer wurden Willi Glaser und Otto Bachmann.

Der erste Übungsplatz war ein Gelände am „Rosenwäldchen“, in der Nähe des Beeder Friedhofs. Bei der Vorstandswahl im Jahre 1949 wurden Gottfried Schappert zum 1. Vorsitzenden gewählt, der den Verein 18 Jahre führte und Ehrenvorsitzender wurde.

Im Jahre 1954 wurde mit großem Erfolg die erste Schäferhundeschau in Beeden durchgeführt, bis dahin veranstaltete der Verein nur Schutzhundeprüfungen. Am 06. Februar 1955 stellte der Verein den Antrag auf Aufnahme in den Landesverband.

Im Jahre 1955 entschied der Verein den Kauf oder die Pacht eines Geländes zum Bau eine Übungsplatzes. Im Jahr 1957 konnte die Platzfrage geklärt werden. Der Bau eines Heimes für die Ortsgruppe wurde im gleichen Jahr beschlossen.

Im Jahre 1958 richtete der Verein die erste Landesgruppenschau aus. Von da an fanden jährlich Veranstaltungen statt, u.a. Schutzhundeprüfungen, Vergleichskämpfe, Sonder- und LG-Schauen.

Im Jahr 1967 fand die Landesgruppenschau in Beeden statt. 1968 wurde der Bau des Übungsplatzes an der Kläranlage beschlossen. 1970 wurde das neue Ortsgruppenheim bezogen.

Am 13. März 1975 ereignete den Verein eine Katastrophe, das Ortsgruppenheim brannte ab. Im gleiche Jahr konnte wieder ein neues Heim geplant und mit dem Bau begonnen werden.

Am 27. Juli 1987 organisierten unser Verein und die Landesgruppe Saarland die Ausscheidungskämpfe der Weltunion der Schäferhunde zur Weltmeisterschaft, die im Homburger Waldstadion stattfand. Es war bis dahin die größte überregionale Veranstaltung, die wir bewältigen mussten.

Im Jahre 1989 richtete der Verein den Ausscheidungskampf für die besten Hundeführer Deutschlands (WUSV) aus, die Qualifikation zur Weltmeisterschaft.

Im Jahre 2000 wurde die neue Flutlichtanlage in Betrieb genommen.

Der Vorsitzende im Jubiläumsjahr ist Nobert Schwarz, sein Stellvertreter Willi Epp 

Zum 60jährigen Jubiläum 2007 hat der Verein eine Festschrift herausgebracht. Diese Festschrift ist lesbar/downloadbar im PDF Format (200dpi). Den Acrobat Reader (Leser) finden Sie hier.

 
 
Zurück zur Übersicht
[07-2020]
 
 

Schulverein Beeden e. V.

(Der nachfolgende Bericht ist ein teilweiser Auszug aus dem Beitrag zur Festschrift 800 Jahre Beeden – 100 Jahre Zugehörigkeit zur Stadt Homburg aus dem Jahr 2013: Ergänzt wurden einige Daten aus neuerer Zeit)

Kontakt 2020

Dr. Dirk Hoffmann
Am Galgenberg 14
66424 Homburg-Beeden
Tel.: 06841 9595842

Seit seiner Gründung am 20. Juni 1989 sieht sich der Schulverein Beeden e.V. als Bindeglied zwischen Schule und Eltern und hat sich zur Aufgabe gemacht, die Schule ideell und finanziell zu unterstützen. Mit Stolz kann auf das Geleistete der vergangenen Jahre zurückgeblickt werden. Damit diese Arbeit auch in Zukunft Fortbestand hat, sind wir stets bemüht – nicht zuletzt auch bedingt durch die begrenzte Grundschulzeit – neue Mitglieder für uns zu gewinnen um die Unterstützung der Schule und vor allem der Schüler/-innen aufrechterhalten zu können.

Zu den wichtigsten Aktivitäten des Schulvereins zählt sicherlich die Beteiligung an Beeder Festen und Feierlichkeiten, womit auch gleichzeitig die bedeutsamste Einnahmequelle des Schulvereins ausgemacht ist. Durch die so erwirtschafteten Einnahmen konnten in den vergangenen Jahren zahlreiche Anschaffungen für die Grundschule in Beeden getätigt werden. Beispielsweise sei hier auf das Klettergerüst verwiesen, das der Schulverein im Jahr 2011 für einen Betrag von 3600 Euro auf dem Gelände des Schulhofs realisieren konnte.

Aber nicht nur durch seine finanzielle Unterstützung ist der Schulverein als Institution aus dem Umfeld der Grundschule in Beeden nicht mehr wegzudenken. Erinnert sei an dieser Stelle an die vor knapp einem Jahrzehnt geplante Schließung der Grundschule in Beeden. Mit vereinten Kräften wurde sich zur damaligen Zeit gegen die seitens der Regierung geplante Schließung gewehrt. Dabei war auch maßgeblich der Schulverein beteiligt – angefangen mit einem Protestmarsch in der Landeshauptstadt bis hin zu einer Mahnwache auf dem Schulgelände der Grundschule in Beeden – und dies mit Erfolg!

Zuletzt, aber deshalb keinesfalls unwichtiger sei hier noch das anhaltende Engagement des Schulvereins zur Unterstützung der freiwilligen Ganztagsschule in Beeden (FGTS) aufgeführt.

Wie jeder Verein lebt selbstverständlich auch der Schulverein Beeden von der Mitwirkung seiner Mitglieder und dies beschränkt sich nicht bloß auf die finanzielle Unterstützung. Wir freuen uns natürlich auch über jede helfende Hand, die uns unterstützt, wenn es um die Ausrichtung eines Festes geht. Hiermit möchten wir uns bei all denjenigen bedanken, die uns in der Vergangenheit, gleich in welcher Form, unterstützt haben. Liebe Mitglieder, und natürlich auch alle, die es noch werden möchten, tragen Sie weiter dazu bei, dass der Schulverein tatkräftig seine Arbeit fortsetzen kann, damit auch die Unterstützung der Schule weiterhin so erfolgreich gewährleistet werden kann. (2013)

 
 
Zurück zur Übersicht
[07-2020]

MGV Beeden 1956 e. V.

(Der nachfolgende Bericht ist ein teilweiser Auszug aus dem Beitrag zur Festschrift 800 Jahre Beeden – 100 Jahre Zugehörigkeit zur Stadt Homburg aus dem Jahr 2013: Ergänzt wurden einige Daten aus neuerer Zeit)
 
 
Ansprechpartner/1. Vorsitzende 2020
 
Ines Meyer
An der Schildwache 8
66424 Homburg
Tel.: 06841 65470
 
Der Männergesangverein e.V. 1956 Homburg- Beeden wurde am 18. März 1956, im Lokal erret-Bähr gegründet. Zum Vorsitzenden wurde Reinhard Bachmann gewählt. Als horleiter wurde Hauptlehrer Ludwig Harz aus Beeden gewonnen. Das Gründungslokal wurde als Vereinslokal festgelegt und am 25.3.1956 die erste Chorprobe mit 39 Sängern durchgeführt. Der Verein wurde Mitglied im Saar Sängerbund und im Deutschen Sängerbund und hatte seinen ersten öffentlichen Auftritt am 23. Juni 1956 beim Festkommers des Sportvereins Beeden.

Ludwig Harz leitete den Chor 25 Jahre lang mit Umsicht und Können. Im Jahre 1981 trat er aus Altersgründen zurück und wurde zum Ehrenchorleiter ernannt. Er blieb dem Chor bis zu seinem Tod im Jahr 1993 verbunden.
 
Nach dem Rücktritt von Ludwig Harz leitete Werner Grittner 25 Jahre mit großem Engagement in kameradschaftlicher Weise den Chor. Er übergab den Taktstock im Dezember 2005 an Werner Cappel, der den Männerchor seither leitet. (2013)

Die Nachfolge von Reinhard Bachmann übernahm im Jahre 1987 Hans Ortinau, der bis heute 1. Vorsitzender ist. 2001 trat der Verein dem Verband der Chöre in der
Kreisstadt Homburg bei, vom Finanzamt wurde die Gemeinnützigkeit des Vereins anerkannt.
 

Trotz aller gegenteiligen Bemühungen ging die Zahl der Sänger immer weiter zurück. Deshalb entschloss man sich im Herbst des Jahres 2004 einen gemischten Chor zu gründen, der sich den Namen „Taktlos“ gab. Der erste öffentliche Auftritt fand im Dezember 2005 auf dem Beeder Weihnachtsmarkt statt. Die Gründung von „Taktlos“ war ein Erfolg.
 
 
Mit großer Leistungsbereitschaft und viel Freude am Singen entstand unter der Leitung von
Chorleiter Wolfgang Schmitt ein leistungsfähiger Chor, der nicht nur in Beeden sondern auch in der näheren und weiteren Umgebung ein gern gehörter Gast ist. Beiden Chören dient der Kirchensaal der evangelischen Kirchengemeinde als Probenlokal.
 
Der Verein hat zur Zeit (2013) ca. 90 Mitglieder, davon 12 Sänger im Männerchor und 30 Sängerinnen und Sänger im gemischten Chor Taktlos. 
 
(2020) In der Zwischnzeit ist schon wieder vieles passiert und es sollte eine Fortsetzung der Versinsgeschichte geschrieben werden. So hat sich zum Beispiel der Männerchor aufgelöst und in der letzten Zeit hat auch der Dirigent des Chores „Takltos“ gewechselt. Auch der Vorstand ist nun in jüngere Hände übergegangen. Für weitere Inormationen bin ich sehr dankbar.
 
 
Fünf Festschrifen aus verschiedenen Jahren habe ich vom MGV Beeden in meiner Sammlung..  Diese Festschriften sind lesbar/downloadbar im PDF Format. Den Acrobat Reader (Leser) finden Sie hier.
 
20 Jahre 25 Jahre 30 Jahre 40 Jahre 50 Jahre
 
 
Zurück zur Übersicht
[07-2020]

Gartenbauverein Beeden

(Der nachfolgende Bericht ist ein teilweiser Auszug aus dem Beitrag zur Festschrift 800 Jahre Beeden – 100 Jahre Zugehörigkeit zur Stadt Homburg aus dem Jahr 2013: Ergänzt wurden einige Daten aus neuerer Zeit)
 
 
Ansprechpartner 2020
 
Karoline Perschke
An den Birken 7
66424 Homburg
Tel.: 06841 3253
E-Mail: k.perschke (at)web.de
 
Der Gartenbauverein Beeden wurde im Jahr 1907 als Obst- und Gartenbauverein gegründet, besteht also seit 106 Jahren.
 
Zur Gründungszeit war die Sicherstellung der Grundversorgung mit Nahrungsmitteln aus eigenem Anbau der Hauptantrieb für einen Zusammenschluss interessierter Bürger. Mit 40 Mitgliedern begann die Vereinsarbeit. Die meisten Familien betrieben intensive Nebenerwerbslandwirtschaft oder pflegten mit viel Fleiß einen Hausgarten, was lebensnotwendig war und eine ausreichende Ernährung – vor allem in den Kriegs- und Nachkriegszeiten –sicherstellte.

Die Mitgliederzahlen stiegen stetig und erreichten über die Jahre mit fast 200 Mitgliedern einen Höchststand. War der Eigenanbau der vergangenen Jahre noch wirtschaftlich notwendig, so änderten sich mit der Globalisierung die Gewohnheiten. Obst und Gemüse konnten das ganze Jahr über zu immer erschwinglicheren Preisen gekauft werden. Es wurde mehr Zeit in das wachsende Freizeitangebot investiert, die Gartenarbeit wurde zum Zeitvertreib. Aber auch über diesen Wandel hinweg konnte der Verein weiterbestehen und passte sich dem Umdenken an. Gartenbau und Geselligkeit schlossen aneinander nicht aus.

… aus der Festschrift 2013


Im Jahr 2007 feierte der Verein sein 100-jähriges Bestehen mit immerhin rund 150 Mitgliedern.Zwischenzeitlich sind leider viele der langjährigen Mitglieder verstorben oder aus Altersgründen ausgeschieden.

… 
In diesem Sinne möchte der Verein seine Arbeit fortsetzen und das Interesse an gesunder Ernährung und der Erhaltung und Wertschätzung der Natur wecken. Jedes neue Mitglied ist herzlich willkommen. Einen eigenen Garten zu besitzen ist keine Voraussetzung. Obst, Gemüse und Kräuter können heute auch auf der Terrasse oder dem Balkon angebaut werden und so zu einem gesunden und genussvollen Essen beitragen. Mit dieser Blickrichtung wird es dem Verein hoffentlich gelingen, weiterhin ein fester Bestandteil des Beeder Dorflebens zu sein.
 
Im Jahr 2007 hat der Verein eine Festschrift herausgegeben.  Diese Festschrift ist lesbar/downloadbar im PDF Format. Den Acrobat Reader (Leser) finden Sie hier.
 
Zurück zur Übersicht
[07-2020]

Kaninchenzuchtverein SR 67 Beeden e.V. (Hasenverein)

(Der nachfolgende Bericht ist ein teilweiser Auszug aus dem Beitrag zur Festschrift 800 Jahre Beeden – 100 Jahre Zugehörigkeit zur Stadt Homburg aus dem Jahr 2013: Ergänzt wurden einige Daten aus neuerer Zeit)

Vorstand 2020:

1. Vorstand : Steffen Faber
Blieskasteler Str. 70,
66424 Homburg
06841-8185669 o. 015233542505

2. Vorstand : Rudi Klingel
Hofstrasse 28,
66424 Homburg
06841-67100

 

Die neu gewählte Vorstandsriege der Kaninchenzüchter in Homburg-Beeden. Bild: Karl-Theo Dzieia

Der Beeder Kaninchenzuchtverein (auch Hasenverein genannt) wurde im August 1972 gegründet.

Die Gründungsversammlung wählte Udo Hoffman zum ersten Vorsitzenden. Im November des gleichen Jahres übernahm Ralf Bachmann die Vereinsführung.

Im Jahr 1996 wurde Anna Babilon zur Vorsitzenden gewählt. Leider ist Frau Babilon im Jahr 2018 verstorben. Unter ihrer Führung und der tatkräftigen Unterstützung ihres Vorstandes nahm der Kaninchenzuchtverein eine sehr positive Entwicklung.

Der Verein übernahm die alte Schulturnhalle am Neuen Schulhaus und baute sie nach und nach zum Vereinsheim, dem Hasenheim, aus. Nun hatte man einen Ort, an dem die Jungtierschau im Sommer und die Alttierschau im Herbst, bei der die Zuchtergebnisse des laufenden Jahres präsentiert werden konnte, zur Verfügung. Auch für das Hasenfest, dem Höhepunkt der Veranstaltungen des Kaninchenzuchtvereins, und für die anderen Vereinsfeste, hatte man hier einen passenden Ort gefunden.

Für die Mitglieder wird das Hasenheim zweimal in der Woche, dienstags und donnerstags, bewirtschaftet. An diesen Tagen haben sie Gelegenheit, sich zum gemütlichen Beisammensein zu treffen. Während der Öffnungszeiten bietet das Hasenheim im Nebenraum den Beeder Vereinen einen Platz für ihre Vorstandssitzungen und Zusammenkünfte.

Es hat sich zu einen Ort entwickelt, an dem man sich bei einem gepflegten Bier gut unterhalten und die Neuigkeiten von Beeden austauschen kann.

Im Jahr 2002 wurde der Verein ins Vereinsregister eingetragen und führt seit dem den Zusatz e.V. Der Kaninchenzuchtverein hat z. Zt. (2013) 250 Mitglieder.

Zurück zur Übersicht

[07-2020]

AWO Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Beeden

(Der nachfolgende Bericht ist ein teilweiser Auszug aus dem Beitrag zur Festschrift 800 jahre Beeden – 100 Jahre Zugehörigkeit zur Stadt Homburg aus dem Jahr 2013: Ergänzt wurden einige Daten aus neuerer Zeit)

1. Vorsitzende: (2020)

Hannelore Koller
Blieskasteler Str. 160
66424 Homburg-Beeden
Tel. 06841/63615

Begenungsstätte: Blieskasteler Straße 13


Die AWO stellt sich vor:

Der Ortsverein Beeden der Arbeiterwohlfahrt wurde im November 1979 in der Bliesstube von Walter Sattler unter Teilnahme von Heinz Tarrach wieder ins Leben gerufen.

In den darauffolgenden 2 Jahren war der Verein wie folgt aufgebaut: 

1. Vorsitzender: Walter Sattler
2. Vorsitzende: Elli Neumann
Kassierer: Otwin Neumann
Schriftführer: Wolfgang Fischer

Beisitzer:
Renate Sorg
Leni Gölicke
Otto Schmidt
Baldur Brandstetter
Erna Weber
Wolfgang Niebergall
Martha Böshaar
Hans Dahmer
Agathe Cappel
sowie alle Gründungsmitglieder.

Als Startkapital hatte Walter Sattler ein Sparbuch mit einem Guthaben in Höhe von 15,00 DM. Die ersten Treffen und Kaffeenachmittage fanden im Turnerheim statt, bis die AWO die Räumlichkeiten im „Neuen Schulhaus“ anmietete.

1981 übernahm Elli Neumann für 23 Jahre den 1. Vorsitz, Otwin Neumann hielt 25 Jahre den Posten als Kassierer inne. 2005 legte Elli Neumann ihr Amt aus gesundheitlichen
Gründen nieder.

Von 1996 bis 2008 war Gerhard Wagner 2. Vorsitzender, danach gehört er, bis jetzt, als Beisitzer dem Vorstand an. Ab Februar 2005 übernahm Hannelore Koller als 1. Vorsitzende die AWO Beeden.

Renate Sorg war 2008 bis 2012 als 2. Vorsitzende tätig, musste dann aber aus gesundheitlichen Gründen aus der Vorstandschaft ausscheiden.

Wir helfen bei Fragen zu:

  • Seniorenbetreuung
  • Fahrender Mittagstisch
  • Kindertagesplätze
  • Ambulante Hilfe
  • Suchttherapie
  • Kinderfreizeit
  • Ebenso helfen wir Ihnen auch gerne bei der Planung und Ausführung Ihrer Familienfeier – auf Wunsch kümmern wir uns auch um Ihre Trauerfeier.


Sollten Sie ein besonderes Anliegen haben, sprechen Sie
uns bitte an.

Die 1. Vorsitzende

Hannelore Koller
Blieskasteler Str. 160
66424 Homburg-Beeden
Tel. 06841/63615

Zurück zur Übersicht

 

[07-2020]

Evangelische Kirche – Bildergalerie

Zur 800 Jahresfeier unseres Ortes Beeden hat man fleißig Photographien ais älteren Zeiten gesammelt und damit eine schöne Ausstellung, damals in der Sporthalle, gemacht.

Karl-Theo Dzieia hat diese Bilder später auf einer CD zusammengefasst und aus dieser Quelle hebe ich hier – eine noch ungeordnete – Bildergalerie zusammengestellt. Ich kann mir vorstellen, dass der eine oder andere Betrachter noch Mitglieder der eigenen Familie erkennen kann.

Sollte jemand noch ältere Bilder haben, so bin ich gerne bereit, diese auch hier in der Galerie einzupflegen.

 

Handel und Gewerbe in Beeden

In seiner Festschrift zum Jubiläum „Beeden, 70 Jahre Stadtteil von Homburg“ hat Hans Fischer auf Seite 38 eine Liste mit den damals bekannten Informationen zum Handel und Gewerbe in Beeden aufgeführt.

Wir haben nun das Jahr 2016 und es ist Zeit, die Liste wieder etwas zu ergänzen.

Die Informationen zu der nachfolgenden Tabelle habe ich aus mir vorliegenden Festschriften und mündlichen Informationen zusammengestellt – Grundlage war die oben erwähnte Liste aus dem Jahr 1983 von H. Fischer.

Weitere Informationen und Daten, auch Berichtigungen zu dieser Liste sind herzlich willkommen.

Architekt, Statik Lück Herbert, Schmidt Otto
Auto-Reparatur und Verkauf Dudenhöffer, Weber Helmut, Strempel Bernd, AutoteileWagner,Pirmann-Autoservice, Kuntz & Meir, Autoglas Express, A-U-T-O-W-E-R-K (2008), Quad & Scooter (2008),
Bäckerei Lehmann Waldemar, Hinkelmann Heinz (Edeka), Grittner Werner,Frank, Schäfer, Rodrian Horst, Ecker, Ecker G., Hornung, Lehnert
Bauunternehmen Beringer Werner, Scherer, Schuhmann (Tiefbau), Schmidt Michael, Hilzensauer Theobald (Straßenbau)
Bestattungen Böhm, Wagner, Neu Arthur (Flurstr. 16),
Buchhandlung/Verlag UlrichBurger-Verlag (An der Schildwache 26)
Fahrradhandlung Hornung, Ernst
Fahrschule Klöckner Herbert,
Fensterbau Böhm Hermann, Böhm Peter
Friseur Artmann, Braun, Marie Anne, Ruffing, Sander Lothar,
Gaststätten/Vereins-
heime mit Ausschank
Perret/Bähr, Schwarz, Müller (Zur Beeder Mühle 1981, Zum Bahnhof 1966), von Freital, Zur frischen Quelle (Alice Mock),  Kleine Kneipe,Grüne Laterne (Seyler Dieter), Bliesstube, La Rustica,Remigiusheim (A. Babilon) Sportheim (SV-Beeden), Fischerhütte Beeden
Geschenkartiel Hollinger
Getränke Eyer
Glaserei Böhm Herman, Böhm Peter
Industriebau Schmid Hermann,
Installation, Heizung Hornung, Meier Kurt, Schmidt, Lück Mireille, Burgard Stefan
Kebab-Laden, Pizzeria 3x Namen (im ehemaligen Geschäft HOLLINGER) fehlen noch, Pizzeria Alassio (Ehem. Bliesstube 2015)
Kleingeschäfte Forsch (Am Galgenberg), Rudiger, Schwarz, Bähr
Kohle, Heizöl Beck Erhard
Landwirtschaft Bachmann Otto, Bachmann Richard, Schaper
Lebensmittel Waldemar Lehmann, Heinz Hinkelmann (Edeka), Werner Grittner,Frank, Kallenborn Josef, Stephan, Scherer, Schwarz, Bähr,Weidner, Zapf, Sachs Lina (Molkereiprodukte), Spar-Baus, Spar Markt Michael Heib, nah & frisch Müller (2007), Asko-Konsum (Blieskasteler Str.)
Maler Hollinger, Engel
Meeres-Aquarium Bachmann Reinhard jun.,Kai Bachmann
Metzgerei Deppe, Schmidt Hans, Süssdorf, Stephan, Klaus, Heib Alois, Rojan, Roth, Siebenborn, Klaus Lambert
Möbel Hess-Bettenstudio,
Obst, Gemüse, Blumen Moses-Müller, Kempf (Blumen), Wachter bei Wagner, Moni’s Blumenstube (Gabriel – Blumen)
Plattenleger Abel Rudolf,
Polstergeschäft Morgenstern Arthur
Radio, Fernsehen Schoch Martin,
Propan-Thermen-Heizung Hock, Walter
Schmied Hirsch, Hornung
Schlosserei Hornung, Metzger Thomas,
Schneider Spacke, Stephan Erich
Schreibwaren Sachs Josef,
Schreinerei Böhm Joseph
Schuhe u. Schuhmacher Steiger, Lechner, Scherer
Schrott- Entsorgung Feix,
Tabak Scherer Albert, Sachs Josef,
Tankstelle Rojan Willi,
Transporte u. Taxis Blum, Mattern, Beck Erhard, Wagner Gerhard, Leypold Konrad,
Verputz Lambert Alois,
Versicherungen Bachmann Reinhard, Gabriel, Schmid
Wochenmarkt am „Neuen Schulhaus“ Siebenborn (Metzger), Riedel (Käse), Gemüse, Blumen, Gewürze, Schlüsseldienst
Ziegelei Maas
Zimmergeschäft/Sägewerk Schmidt-Heil

Version 2016-02-13

 

Römerzeit in Beeden

Wenige Jahrzehnte v. Chr.  tauchten die Römer hier in unserem Gebiet auf. Sie verdrängten die vorhandenen Kelten und die keltische Kultur. Dieses Gebiet gehörte zur Provinz Gallia Belgia und war wohl dicht besiedelt.

Im Römermuseum in Schwarzenacker gibt es dazu viele Exponate und Informationen. Auch in Beeden sind die Römer aufgetaucht.

Der jüngste Nachweis, dass auch in Beeden Römer waren, ist ein Buntsandsteinkopf – wohl Teil eines Reliefs – gefunden von Kurt Rohrbacher bei Arbeiten auf seinem Grundstück.

Romischer_Kopf

Jürgen Rohrbacher hat diesen Fund an die entsprechenden Stellen weitergegeben und dort wurde der Kopf auch fachgerecht untersucht und eingeordnet.

Auszug aus dem Dankesschreiben an die Familie Rohrbacher zur Überlassung desSIRONA-Kopfes an das Römermuseum Schwarzenacker:

sirona_Beschreibung

Eigentlich müsste der Kopf aber als DIANA Kopf benannt werden – Sirona oder Dirona war die Bezeichnung einer keltischen Göttin, die bei den Römern mit Diana gleichgesetzt wurde. Siehe hierzu  auch die Artikel bei Wikipedia: deutsch oder englisch.

Nun hat Beeden wohl ausser seinem “Türmchen” noch ein zweites “Wahrzeichen”. Der “Sirona-Kopf” würde sich sehr dazu eignen.

(1-2016)


Zu dem Artikel über den Sirona-Kopf passt aber auch noch gut die Information, die mir Hans Cappel aus Blieskastel vor einiger Zeit zugeschickt hat:

Beeden Römisch 1927

Entnommen aus „Bericht III des Konservators der geschichtlichen Denkmäler im Saargebiet“, 1929, Druck von Gebr. Hofer A.0G., Saarbrücken-Völklingen
Seite 85:

„Verzeichnis der in den Jahren 1927 und 1928 im Saargebiet festgestellten Bodenfunde.“

…..Ebenfalls einem Grab der frühen Kaiserzeit entstammen ein Henkelkrug, ein handgeformter Napf, eine Nigra-Flasche und ein kleiner Sigillata-Napf, die bei Ausschachtungsarbeiten auf dem Grundstück der Witwe Uhl in Beeden, Bez.-Amt Homburg, gefunden wurden.

Die Beobachtung des Grabes war wegen Unterlassung der Fundanzeige nicht möglich.…..

[Nun wäre es noch interessant herauszufinden, wo diese “Witwe Uhl” genau gewohnt hat. Nach meinen Informationen war das auch die Blieskasteler Straße. Kann da jemand weiter helfen?]

[6-20]