AWO Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Beeden

(Der nachfolgende Bericht ist ein teilweiser Auszug aus dem Beitrag zur Festschrift 800 jahre Beeden – 100 Jahre Zugehörigkeit zur Stadt Homburg aus dem Jahr 2013: Ergänzt wurden einige Daten aus neuerer Zeit)

1. Vorsitzende: (2020)

Hannelore Koller
Blieskasteler Str. 160
66424 Homburg-Beeden
Tel. 06841/63615

Begenungsstätte: Blieskasteler Straße 13


Die AWO stellt sich vor:

Der Ortsverein Beeden der Arbeiterwohlfahrt wurde im November 1979 in der Bliesstube von Walter Sattler unter Teilnahme von Heinz Tarrach wieder ins Leben gerufen.

In den darauffolgenden 2 Jahren war der Verein wie folgt aufgebaut: 

1. Vorsitzender: Walter Sattler
2. Vorsitzende: Elli Neumann
Kassierer: Otwin Neumann
Schriftführer: Wolfgang Fischer

Beisitzer:
Renate Sorg
Leni Gölicke
Otto Schmidt
Baldur Brandstetter
Erna Weber
Wolfgang Niebergall
Martha Böshaar
Hans Dahmer
Agathe Cappel
sowie alle Gründungsmitglieder.

Als Startkapital hatte Walter Sattler ein Sparbuch mit einem Guthaben in Höhe von 15,00 DM. Die ersten Treffen und Kaffeenachmittage fanden im Turnerheim statt, bis die AWO die Räumlichkeiten im „Neuen Schulhaus“ anmietete.

1981 übernahm Elli Neumann für 23 Jahre den 1. Vorsitz, Otwin Neumann hielt 25 Jahre den Posten als Kassierer inne. 2005 legte Elli Neumann ihr Amt aus gesundheitlichen
Gründen nieder.

Von 1996 bis 2008 war Gerhard Wagner 2. Vorsitzender, danach gehört er, bis jetzt, als Beisitzer dem Vorstand an. Ab Februar 2005 übernahm Hannelore Koller als 1. Vorsitzende die AWO Beeden.

Renate Sorg war 2008 bis 2012 als 2. Vorsitzende tätig, musste dann aber aus gesundheitlichen Gründen aus der Vorstandschaft ausscheiden.

Wir helfen bei Fragen zu:

  • Seniorenbetreuung
  • Fahrender Mittagstisch
  • Kindertagesplätze
  • Ambulante Hilfe
  • Suchttherapie
  • Kinderfreizeit
  • Ebenso helfen wir Ihnen auch gerne bei der Planung und Ausführung Ihrer Familienfeier – auf Wunsch kümmern wir uns auch um Ihre Trauerfeier.


Sollten Sie ein besonderes Anliegen haben, sprechen Sie
uns bitte an.

Die 1. Vorsitzende

Hannelore Koller
Blieskasteler Str. 160
66424 Homburg-Beeden
Tel. 06841/63615

Zurück zur Übersicht

 

[07-2020]

Um 1960/70 – Ausschnitt aus einem Stadtplan

Ausschnitt aus einem Stadplan, wohl aus den 1960 oder 1970er Jahren  (?). Leider habe ich zu dieser Ausgabe keine weiteren Informationen und auch das Original liegt mir nicht vor. Da müsste ich wohl noch etwas recherchieren – wenn mir die Zeit noch dazu bleibt.

Interessant ist, dass z. Bsp. die Straße „Am Galgenberg“ noch Wiesenstraße lautet und dass es eine Glockenstraße gibt, die man nie gebaut hat. 

Kann mir da jemand weiterhelfen? 

 

Zurück zur Übersicht

[07-2020]

 

1949 – Ausschnitt aus dem bunten Homburger Stadtplan

Ausschnitt aus dem bunten Homburger Stadplan
 1949
im Heft “Hombug/Saar – Führer mit Stadtplan”

(Kopie aus dem Stadtarchiv Homburg)

Bis vor ein paar Jahren konnte man sich diesen Stadtplan noch als  PDF-Datei von der  Webseite  des  Stadtarchivs herunterladen.  Dieser Service  wurde  leider  eingestellt.

Zurück zur Übersicht

[07-2020]

 

Am Galgenberg

Am Galgenberg, 200 m lang, ist eine ruhige Wohnstraße ohne Geschäfte oder einem Betrieb, die die Kichhofstraße mit der Straße „Auf dem Hübel“ verbindet. In den 60er Jahren gab es kurzzeitig einen kleinen Laden mit Zeitschriften und Zigaretten, der von der Familie Forsch betrieben wurde. Zu Beginn war „Am Galgenberg“ noch als wiesenstraße bekannt –  wurde aber später unbenannt. Wann das genau passiert ist, ist mir im Moment nicht beannt.

Auf beiden Seiten der Straße stehen siedlungsähnliche Reihenhäuser, aber von unterschiedlicher Form. Die Häuser auf der linken Seite von der Kirchhofstraße aus gesehen, stammen aus den 60er Jahren und sind in ähnlicher Form im oberen Teil der Bogenstraße und Auf dem Hübel zu finden.

Wer mir etwas näheres zu Planung und Bau dieser Häuserreihe sagen kann, darf sich gerne an mich wenden.

Nach dem  Namen „Am Galgenberg“ sollte man annehmen, dass in der Nähe wohl ein Galgen stand. Dem war aber nicht so. Dieser stand im Nachbardörfchen Altstadt. Nähere Informationen gibt es in einen ausführlich Artikel der Saarbrücker Zeitung aus dem Jahr 2000:

SZ 15. Januar 2000 – Die Unholde wurden in Altstadt hingerichtet

Obwohl durch Beeden die Straße „Am Galgenberg“ führt, hat hier
höchstwahrscheinlich kein Galgen gestanden.

[07-2020]

map_beeden_100

Zur Übersicht

1911 – Flurkarte Beeden

Aus dem Archiv von Hans Fischer eine weitere Flurkarte um 1911. Der Maßstab ist 1:2500

Die Flurkarte – auch Liegenschaftskarte oder Katasterkarte genannt – ist eine maßstäbliche Darstellung aller Liegenschaften (Flurstücke, Grundstücke, in der Schweiz auch die Gebäude) und bildet zusammen mit der Schätzungskarte den darstellenden Teil des Liegenschaftskatasters. Sie ist mit ihrem Nachweis der Lage und Abgrenzung die amtliche Kartengrundlage des Grundbuchs mit seinen Grundstücken und damit die Grundlage für die Sicherung des Eigentums an Grund und Boden und eine gerechte Grundsteuer-veranlagung. Die Flurkarten sind inzwischen in Deutschland vollständig durch die Automatisierte Liegenschaftskarte (ALK) abgelöst worden und damit als historisch anzusehen. (Wikipedia)

Zurück zur Übersicht

[07-2020]

Sprüche aus dem Volksmund

Ein Ahnenforscher, Herr Albert Buchheit aus Ommersheim,  hat mir freundlicherweise den folgenden Spruch zugeschickt:

Vaader onser Scheppestiel
alte Weiber fresse viel
die Junge messe faschte
es Brood leit em Kaschde
es Messer leit deneewe
wer Honger hat moss beede
Beede leit bei Humborch
Humborch esch e aldi Stadt
wo de Deiwel nex se fresse hat

Mir war dieses Gedichtchen noch nicht bekannt. Aber sicher gibt es noch weitere Sprüche aus dem Volksmund, die Beeden betreffen. Teilen Sie die mir doch bitte mit – ich freue mich darüber.

Zurück zur Übersicht

[06-2020]

Evangelische Kirche – Bildergalerie

Zur 800 Jahresfeier unseres Ortes Beeden hat man fleißig Photographien ais älteren Zeiten gesammelt und damit eine schöne Ausstellung, damals in der Sporthalle, gemacht.

Karl-Theo Dzieia hat diese Bilder später auf einer CD zusammengefasst und aus dieser Quelle hebe ich hier – eine noch ungeordnete – Bildergalerie zusammengestellt. Ich kann mir vorstellen, dass der eine oder andere Betrachter noch Mitglieder der eigenen Familie erkennen kann.

Sollte jemand noch ältere Bilder haben, so bin ich gerne bereit, diese auch hier in der Galerie einzupflegen.

 

Klassenbilder

Lange Zeit vorbereitet habe ich diesen Bereich und bin nicht viel weiter gekommen.

Aus der eigenen Schulzeit kann ich mich erinnern, dass fast jedes Jahr mal ein Klassenbild aufgenommen wurde. Meist standen wir dann mit dem Klassenlehrer am Eingangsportal der Schule, schön auf der Treppe verteilt und haben in die Kamera gelächelt. An diesem Tag, er wurde ja schon angekündigt,  hat nun jeder seine schönste Kleidung angezogen und die Haare extra fein gebürstet. Herausgekommen sind dann die berühmten Klassenbilder.

(6.2010) Ich habe hier nun mal zum Test eine Fotogalerie eingestellt. Noch ist sie sehr klein – aber ich hoffe, dass der Eine oder die Andere mir auch sein Klassenbild zur Verfügung stellt, damit ich es hier einbinden kann.

(6.220) Ich habe nun alle Klassenbilder eingestellt die zur 800 Jahre Feier des Dorfes BEEDEN zur Verfügung gestellt wurden.

Ich habe auch noch eine Menge neuerer Bilder aus den letzen Jahren. Da gibt es aber noch einiges abzuklären.

Und auch zu den schon eingebundenen Bildern hätte ich gerne weitere Informationen, wie zum Beispiel Jahr, Klasse, Lehrer usw. Zu erreichen bin ich hier: Werner Cappel