Remigiusstraße

Remigiusstrasse_Schild_200Ungefähr 500 m ist die Remigiusstrasse lang. Sie geht etwas schräg nach links von der Blieskasteler Straße ab und mündet wieder leicht rechts auf die Pirminiusstraße. Die Remigiusstraße ist eine ruhige Wohnstraße – ohne Geschäfte. Das wichtigste Gebäude an ihrer Strecke ist die evangelische Kirche. Dort wurde im Jahr 1935 die “Saar-Befreiungskirche” eingeweiht. In den 50er Jahren gab es auch einmal ein Geschäft dort, bei “Zapfe Linchen” konnte man allerhand schöne Sachen kaufen – Wundertüten usw.

Vor kurzem habe ich einen Zeitungsartikel aus dem Jahr 1935 bekommen. Da wünschen sich die Bewohner der “Erbacher Straße” eine Namensänderung. Das Bild zeigt dann die Einmündung der Remigiusstraße:

Remigiusstrasse_alt_300Remigiusstrasse_300

Ich habe nun einmal dem  alten Zeitungsbild einen ungefähren Ausschnitt von 2008  gegenübergestellt. Viel hat sich ja da nicht veränderet. Der Baum auf der rechten Seite ist etwas größer geworden.

Wer nun den ganzen Zeitungsartikel lesen will findet ihn hier.Den Ausschnitt stellte das Stadtarchiv Homburg zur Verfügung.

Ein weitere Artikel aus der “Saarbrücker Zeitung” aus dem Jahr 1973 berichtet von einem Ausbau der Strasse, allerdings ist das heute nicht mehr die Remigiusstrasse sondern die Pirminiusstrasse.

Chlodwigs_Taufe_300Wie weitere Strassen hier in Beeden hat die Remigiusstraße ihren Namen aus der Geschichte um Bischhof Remigius und dem König Clodwig. Zur Illustration habe ich aus WIKIPEDIA (C) ein Bild zur Illustration herausgesucht.

Remigius war fränkischer Bischhof in Reims und wurde um 436 geboren. gestorben ist er am 15. Januar 1533.

Um das Jahr 500, zu Weihnachten, wurde der Merowingerkönig Chlodwig von Remigius, dem Bischof von Reims in der Kathedrale von Reims getauft und wurde dadurch katholisch.

Diese Taufe geschah wohl mehr aus politischen Gründen und Zwängen als aus einem reinen Bekenntnis zur katholischen Religion.

Wer einen Besuch im Remigiusheim bei der katholischen Kirche machte, konnte bis vor einiger Zeit dort an der Wand einen, etwas veränderten Teil des Spruchs lesen, den der heilige Remigius bei der Taufe zu Chlodwig gesagt haben soll:

Beuge nun, stolzer Sicamber, dein Haupt und unterwirf es dem sanften Joche Christi! Bete an, was du bisher verbrannt hast, und verbrenne, was du bisher angebetet hast!

Im November 2012 wurde die Remigiusstraße von der Einmündung Pirminiusstraße bis zur Westbahnhofstraße mit einer neuen Asphaltdecke belegt. Die Bürgersteige wurde dabei aber leider vergessen.

(1-2016)